Zum Inhalt

Zur Navigation

Magnepan

Magnepan wurde 1971 von Jim Winey gegründet. Bis 1969 war Jim Winey bei 3M beschäftigt. Ursprünglich wollte er das seine Dipollautsprecher direkt bei 3M gebaut werden, was aber der damalige Präsident von 3M aus firmenpolitischen Gründen ablehnte.

Sein erster Prototyp vom Dipollautsprecher wurde in einem HiFi Studio von Bill Johnson, den Gründer von Audio Research, probegehört. Bill ermunterte Jim mit seiner Entwicklung weiterzumachen, was er auch tat. Bill empfahl Jim eine Aufteilung in ein Hochtonpanel und in einen Bass/ Mittentreiber.

Die Konstruktion des Quasi Bändchens besteht aus dünnen Leiterbahnen aus Aluminum die auf dünnste (0,01mm!) Mylarfolien aufgetragen werden. 
Die Mylarfolie wird vor einem Array vieler Magnete eingespannt. Die fertige Folie wird in einem Holzrahmen eingespannt.

Das erste Modell welches Magnepan in Serie produzierte war das dreiteilige Modell Tympani. Audio Research machte anfangs den Vertrieb für Magnepan.
1973 kam das erste einteilige Magnepan Modell MGII auf den Markt. Magnepn baute in weiterer Folge ein eigenes Vertriebsnetz auf.

Als Jim Winey eines Tages bei Lyric in New York sah das seine Tympani mit einem Sequerra Hochtöner betrieben wurden kam er ins grübeln.
Das Resultat war die Entwicklung eines echten Hochtonbändchens.

Die aktuelle Modellpalette ist kompakt und wird auch ständig weiterentwickelt.

Folgende Modelle werden produziert:

Die Magnepan Magnetostaten können kostengünstig große Räume beschallen.
Die Magnepan Lautsprecher sind von Verstärkern leicht zu betreiben das sie eine reine resistive Last sind mit einem linearen Impedanzverlauf.
Sie benötigen etwas Leistung, aber es müssen nicht unbedingt stromstabile Verstärker sein.

Magnetostaten sind im Vergleich zu Elektrostaten absolut wartungsfrei. Der Klang ist von der Abbildung recht groß, die Wiedergabe ist sehr feinfühlig und transparent.

Alle aktuellen Produkte des Herstellers finden Sie in unserem World-Tune Audio Shop unter: Magnepan